×

Abbonieren Sie zu unserer Newsletter!

Wir werden Ihnen nur Steuernews schicken.

Die 7 wichtigsten Begünstigungen für Selbständige ab 2018

Die 7 wichtigsten Begünstigungen für Selbständige ab 2018

Am 25.10.2017 wurde das neue Gesetz für Selbständige veröffentlicht, das Gesetz 6/2017, vom 24 Oktober, “de Reformas Urgentes del Trabajo Autónomo“, sprich das Gesetz für dringende Massnahmen der selbstständigen Arbeit. Hier das Gesetz auf dem spanischen offiziellen Gesetzblatt BOE.

Das Gesetz wurde einstimmig vom Kongress verabschiedet und vom Senat ohne Veränderungen bestätigt.

Die Selbstständigen warten bereits seit Jahren darauf, dass verschiedene Aspekte verbessert werden, die sie im Vergleich zu anderen Formen der Unternehmung verletzlicher machten. Und mit diesem neuen Gesetz, dessen Maßnahmen zum größten Teil am 1. Januar 2018 in Kraft treten, können die Selbstständigen diese Maßnahmen in Anspruch nehmen, von denen nachfolgend die wichtigsten erläutert werden.Selbstaendige Arbeit Anmelden Teneriffa

1. Bonus bei den Beiträgen für Selbstständige

Für neue Selbstständige, gültig ab Januar 2018:

Der Tarif (Flatrate) für neue Selbstständige wird auf 24 Monate mit folgenden Segmenten erweitert: 12 Monate mit einem Beitrag von 50,- €, 6 Monate mit einer Ermäßigung von 50 % auf den Tarif (Beitrag von 137,97 €) und 6 Monate mit einer Ermäßigung von 30 % (Beitrag von 192,79 €).

Die Bedingungen für die Inanspruchnahme der Vergünstigungen werden flexibilisiert, indem der Zeitraum ohne in dem man vorher als Selbstständiger angemeldet war, von den bisherigen fünf Jahren auf drei Jahre reduziert wird. Das heißt, dass man in den letzten drei Jahren nicht als Selbständiger angemeldet gewesen sein darf, um die Begünstigung in Anspruch zu nehmen.

Bei Selbstständigen, die zum zweiten Mal mit einer Flatrate eine Selbstständigkeit in Angriff nehmen: es wird ermöglicht, dass sie wieder die Flatrate in Anspruch nehmen, sofern sie seit mindestens drei Jahren nicht im Sondertarif für Selbstständige (RETA) gemeldet sind.

Für Personen mit Behinderung, Opfern von häuslicher Gewalt und Opfern von Terrorismus, mit in Kraft treten im Januar 2018:

Die Beträge und Segmente werden wie folgt beibehalten: 12 Monate mit einem Beitrag von 50,- € und die folgenden 4 Jahre mit einer Ermäßigung von 50 % auf den Tarif (Beitrag von 137,97 € pro Monat).

Der Zugang wird vereinfacht, indem der Zeitraum ohne Beitragszahlung für die Selbstständigkeit auf zwei Jahre verkürzt wird und indem es den Selbstständigen, die zum zweiten Mal eine Selbstständigkeit in Angriff nehmen, erlaubt wird, sofern sie jahrelang abgemeldet waren / krankgeschrieben waren.

Flatrate für selbstständige Mütter, gültig ab der Veröffentlichung im spanischen öffentlichen Anzeigeblatt (BOE):

Flatrate für selbstständige Mütter die, nachdem sie ihre selbstständige Tätigkeit aufgegeben haben, diese innerhalb von zwei Jahren nach Aufgabe wiederaufnehmen. Dies ist eine Ausnahme, damit sie keine zwei Jahre warten müssen, seit sie selbstständig waren.

2. Neue Steuerermäßigungen für Selbstständige

Auch ab Januar 2018 führt das Gesetz zwei wichtige Neuigkeiten für die nachfolgenden, in der Jahressteuererklärung absetzbaren Kosten ein:

Hausspezifische Kosten: der von zu Hause aus arbeitende Selbstständige, der dies dem Finanzamt mitgeteilt hat, kann 30 % der Kosten für Strom, Gas, Wasser, Telefon und Internet vom Wohnsitz, von dem aus die Tätigkeit ausgeübt wird, bei der Jahressteuererklärung absetzen. Bis heute wurde von der Generaldirektion der Abgaben nur eine Verminderung akzeptiert, sofern es getrennte Zähler gab, was weder normal üblich war und dazu geführt hat, dass diese Kosten nicht oder fehlerhaft abgesetzt wurden.

Unterhaltskosten: letztendlich kann ein Selbstständiger den Betrag von 27,27 € pro Tag (48,- € im Ausland) unter folgenden Bedingungen als Diäten und Unterhalt absetzen:

  1. Dass sie für die Ausübung der Tätigkeit notwendig sind,
  2. Dass sie in Restaurants und Hotelbetrieben anfallen,
  3. Dass sie mit digitalen Medien bezahlt werden und über den korrekt erstellten Rechnungsbeleg verfügen.

    Anmeldung-Selbstäniger-Teneriffa-Kanaren

    Selbständige haben es in Spanien ab 2018 einfacher ihr Unternehmen zu starten. Flatrate 50€ für 12 Monate!

3.  Beitragssystem der RETA

Die Reform schlägt wichtige Änderungen im Sondertarif für Selbstständige (RETA) vor, die auf den Weg bringen, dass die Beitragszahlung gerechter gestaltet wird und besser dem realen Einkommen der Selbstständigen entspricht. Konkret handelt es sich um drei Maßnahmen, die im Januar 2018 in Kraft treten:

1) Zahlung für die tatsächlichen Tage seit der Anmeldung: Statt wie bisher den Beitrag für die Selbstständigkeit für den gesamten Monat zu bezahlen, sind die Beiträge fällig ab dem Tag, an dem die Selbstständigkeit angemeldet wird und bis zu dem Tag, an dem sie abgemeldet wird in den drei ersten Anmeldungen des Jahres, falls es meherer An- und Abmeldungen im selben Jahr gibt.

2) Vier Zeiträume für die Änderung des Beitrages: die möglichen Änderungen der Basis des Tarifs werden von zwei auf vier erweitert.

Inkrafttreten am 1. April für die Anträge, die zwischen dem 1. Januar und dem 31. März eingereicht werden.

Am 1. Juli für die Anträge, die zwischen dem 1. April und dem 30. Juni eingereicht werden.

Am 1. Oktober für die Anträge, die zwischen dem 1. Juli und dem 30. September eingereicht werden.

Am 1. Januar für die Anträge, die zwischen dem 1. Oktober und dem 31. Dezember eingereicht werden.

3) Beschränkungen für die Anzahl der An- und Abmeldungen pro Jahr: Die Selbstständigen können sich pro Jahr drei Mal an- und abmelden und dafür den anteiligen Beitrag vom Tag der Anmeldung bezahlen statt des gesamten Monatsbeitrages. Ab der vierten Anmeldung wird der gesamte Monatsbeitrag für die Sozialversicherung fällig.

4. Zuschläge für Verspätung bei der Zahlung der Beiträge für Selbstständige

Die Strafgebühren für Verspätungen bei der Bezahlung der Beiträge für die Sozialversicherung, die aktuell eine Erhöhung von 20 % betragen, werden auf 10 % reduziert, sofern die Schulden innerhalb des direkt folgenden Monats beglichen werden.

5. Maßnahmen, die die Familienfreundlichkeit fördert

Abgesehen von der Flatrate für Mütter mit selbstständiger Tätigkeit, die die Aktivität aufgrund der Mutterschaft aufgegeben haben und diese danach wieder aufnehmen – die Maßnahme, die bereits im ersten Absatz dieses Artikels erwähnt wurde -, nimmt das Gesetz für eilige Reformen der Selbstständigkeit zwei weitere Maßnahmen auf, die die Vereinbarkeit der Selbstständigen verbessert:

Eine Beitragsbonifikation von 100 % des Beitrages während der Mutter- oder Vaterschaftszeit: die Selbstständigen, die den Mutterschutz, Vaterschutz, Adoption oder eine Krankschreibung aufgrund von Risiken während der Schwangerschaft in Anspruch nehmen, zählen auf eine Bonifikation des gesamten Beitrags für die Selbstständigkeit, während sie diese Beiträge bisher komplett weiterbezahlen mussten. Der Betrag der Bonifikation wird berechnet unter Anwendung des Mittelwertes der allgemeinen Beitragszahlungen, die während der letzten zwölf Monate vor Inanspruchnahme der Bonifikation bezahlt wurden.

Bonifikation von 100% der Beiträge während eines Jahres für die Pflege von Minderjährigen oder pflegebedürftigen Personen: In diesem Fall ist die Bonifikation abhängig von der Einstellung einer/s Angestellte/n. Es kann beantragt werden sofern man Minderjährige unter zwölf Jahren zu versorgen hat oder bei Familienangehörigen die pflegebedürftig sind.

6. Erhalt der kompletten Rentenzahlung des selbstständigen Rentners

Wenn Sie ein Selbstständiger im Rentenalter sind und in Ihrer Aktivität Personal beschäftigen, können Sie gleichzeitig diese Aktivität weiterführen und 100 % Ihrer Rente erhalten. Bisher erhielten die Selbständigen in dieser Situation nur 50 % der Leistungen.

7. Vorbeugung der Arbeitsrisiken und Gesundheit des Selbständigen

Anerkennung von Unfällen auf dem Arbeitsweg: Bisher erkannte die Sozialversicherung Arbeitsunfälle auf dem Arbeitsweg bei den in der RETA registrierten Personen nicht an, aber das neue Gesetz beseitigt diesen Ausschluss.

Gründer dieses Beratungsunternehmens. Von der ESDAF Geprüfter Steuerberater und Dolmetscher der Sprachen Deutsch, Englisch und Spanisch. Fachgebiete Steuer- und Immobilienangelegenheiten.

3 Kommentare

  1. Karsten 2 Monaten vor

    Danke. Toller Beitrag!

    Kann der von Hause aus arbeitende Selbstständige auch 30 % der Mietkosten absetzen?

  2. Autor
    Simon Sananes 4 Wochen vor

    Wichtig auch zu bemerken, dass für die Kanaren ab dem 1. Januar die Befreiung der vierteljährigen IGIC-Modelle 420 anfällt für diejenigen, die im Jahr unter 30.000 Umsatz Euro liegen. Mehr Info: http://steuerberaterspanien.com/umsatzsteuer_teneriffa.html

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*